ausstellungen projekte aktionen vortraege texte werke lehre
>> projekte
english
November 2011
Verschiedene Ansichten teilen. Kunst in der Stadt
IBA LABOR
Hamburg-Wilhelmsburg
kuratiert von der Akademie einer anderen Stadt (Ute Vorkoeper und Andrea Knobloch) in Kooperation mit der HafenCity Universität und der HFBK Hamburg


Projektpräsentation
SPEKULATIONEN. Der SKULPTURENPARK BERLIN_ZENTRUM und KUNSTrePUBLIK
Markus Lohmann und Matthias Einhoff (KUNSTrePUBLIK e.V., Hamburg / Berlin)
am 12.11.2011 in der Universität der Nachbarschaften


»Die Kunst muss der Gesellschaft (das heißt heute: der Welt) Ausdruck verleihen, aber sie muss es sehr bewusst tun. Sie kann nicht einfach nur passiver Ausdruck oder ein Aspekt der Situation sein. Sie muss expressiv und reflexiv sein, wenn sie uns etwas anderes zeigen will, als wir tagtäglich vor Augen haben, etwa im Supermarkt oder im Fernsehen.«
Marc Augé, 2010


Startend im Sanierungsgebiet Berta-Kröger-Platz in Hamburg Wilhelmsburg entsteht im November 2011 in Wilhelmsburg ein Reflexions- und Diskussionsforum über Kunst und Stadt. Unter dem Motto Verschiedene Ansichten teilen. Kunst in der Stadt werden unterschiedliche, auch widerstreitende Ansätze und die vielfältigen Vermögen von Kunst, diskutiert, deren Arbeits- und Handlungsfelder quer durch die Stadtgesellschaft verlaufen.

Künstler/innen, Kurator/innen und Wissenschaftler/innen aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland geben Einblicke in ihre Arbeit oder berichten über exemplarische Projekte und Arbeitsprozesse. Gezeigt werden zudem Dokumentationen und Filme von Projekten der Teilnehmer/innen.

Die Bewegung durch den Stadtraum ist Teil des Programms. Vorträge, Aktionen, Screenings, Rundgänge, offene Gesprächssituationen und eine Podiumsdiskussion ermöglichen zudem facettierte Erfahrungen des konkreten Stadtraums, seiner aktuellen Umgestaltungen sowie die Entdeckung einiger seiner bestehenden wie entstehenden Kultur- und Bildungseinrichtungen. Tagungsstätten sind das Haus der Jugend Kirchdorf, die Universität der Nachbarschaft (HafenCityUniversität) und das Bürgerhaus Wilhelmsburg.

Den Abschluss bildet eine Podiumsdiskussion über die zukünftigen Spielräume von Kunst in der Stadt, insbesondere nach dem Ende der Förderung innovativer Kunstprogramme durch die IBA Hamburg. Sind zukünftig Kultur-, Wissenschafts- und Bildungsbehörde in Kooperation mit der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt in der Pflicht, Kunst in der Stadt zu fördern und zu finanzieren? Welche Perspektiven gibt es für künstlerische Bildung und Kunst in der Stadt auf internationalem Niveau? Was bedeutet eine Ausweitung der Kunst auf die Stadt für die Lehre an Kunsthochschulen?

Referent/-innen und Panelteilnehmer/-innen:
Katja Aßmann (Essen), Gabriela Christen / Nika Spalinger (Luzern), feld72 / Anne Catherine Fleith und Michael Obrist (Wien), Angela Hellenbach (Bezirksamt Mitte, Hamburg), Uli Hellweg (IBA Hamburg), Knowbotiq / Christian Hübler und Yvonne Wilhelm (Zürich), Bettina Kiehn (Bürgerhaus Wilhelmsburg, Hamburg), Martin Köttering (HFBK Hamburg), Andrea Knobloch (Düsseldorf), Clemencia Labin (Hamburg), Seraphina Lenz (Berlin), Michaela Ott (HFBK Hamburg), Helga Rake und Susanne Schreck (Plankontor, Hamburg), Club der internationalen Raumforscher / Silke Riechert und Özgun Kurt (Berlin), Didier Schaub (Douala, Kamerun), Skulpturenpark Berlin_Zentrum / Markus Lohmann und Harry Sachs (Hamburg, Berlin), Mustafa Tazeoglu und Christine Bleks (Duisburg), Ute Vorkoeper (Hamburg), Inga Wellmann (Kulturbehörde Hamburg), Gesa Ziemer (HCU Hamburg)

Das IBA-Labor kuratieren Andrea Knobloch und Ute Vorkoeper in Kooperation mit Gesa Ziemer (HafenCity Universität Hamburg) und Michaela Ott (HFBK Hamburg).


Termine
11.11. - 12.11.2011


Web-Links:
Akademie einer anderen Stadt
IBA Hamburg

pdf oben
drucken fenster schliessen