ausstellungen projekte aktionen vortraege texte werke lehre
>> projekte
Juni 2006
WM-Erfrischungspavillon
Installation, Veranstaltungsprogramm
Andrea Knobloch, Ingke Günther, Jörg Wagner
Museum am Ostwall, Dortmund
kuratiert von Kurt Wettengl


»WM-Erfrischungspavillon«
Installation: Kioskfenster in der Museumsfassade
copyright Ingke Günther, Andrea Knobloch, Jörg Wagner; Fotografie: Jörg Wagner


Zum Vergrößern auf Bild klicken!
Der Kiosk, untrennbar dem öffentlichen Raum eingeschrieben und platziert entlang der belebten urbanen Trampelpfade und Verweilzonen des Alltags, ist ein komplexer Ort. Ein Ort der Überfülle, ein Ort anarchischer Ästhetik und improvisierter Funktionalität, der sich glättender und gleichförmiger »Wohlgestaltung« entzieht. Der Kiosk ist dichtes Angebot auf engstem Raum, ist anachronistisch wirkende Verkaufs- und gleichzeitig soziale Nische im Stadtraum. Als Anlaufstelle für den schnellen Einkauf en passant und zunehmend auch heimelige Örtlichkeit für eine Stammkundschaft, der andere soziale Bezüge abhanden gekommen sind, ist er ein Ort der Flüchtigkeit und Entschleunigung.

Andrea Knobloch, Ingke Günther und Jörg Wagner widmen sich anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2006 dem »Kosmos Kiosk« als facettenreichem Phänomen der Alltagskultur. In ihrer künstlerischen Auseinandersetzung bearbeiten sie sowohl die spezifische formale wie auch soziale Gestalt der Trinkhalle. Das Interesse der Künstler/innen gilt insbesondere der kiosktypischen Architektur und Ästhetik. In den oft flüchtigen, temporären, gebastelt-behelftsmäßigen und individuellen Erscheinungsformen des Kiosks sowie der komprimierten Dichte und Trivialität seines Warenangebots entfaltet sich der besondere Reiz einer Alltagsästhetik, die künstlerisch aufgegriffen, zitiert und bearbeitet wird.

In unterschiedlichen Veranstaltungsformaten unter dem Titel »Zu Gast bei Freunden« adaptieren Knobloch/Günther/Wagner die soziale Funktion des Kiosks, sein Angebot zu zwanglosem Miteinander und Gespräch. In regelmäßigen Abständen entwerfen sie im großen Raum der Studiogalerie des Museums am Ostwall gemeinsam mit geladenen Gästen einen kioskartigen Treffpunkt, der sich während des Ausstellungszeitraums zu DER Lokalität für Fußball-, Kiosk und Kunstfans etablieren soll.

Raumgestaltung und Funktion
Die Gestaltung der beiden Räume der Studiogalerie gliedert sich in zwei Teile: in eine in den Außenraum hinausragende und von dort gut einsehbare Installation sowie die vom Museum her zu betretenden Räumlichkeiten. Im kleinen Raum der Studiogalerie wird ausgehend vom Eckfenster ein Kioskeinbau etabliert, der das Museum nach außen hin öffnet. Das vorhandene Fenster übernimmt scheinbar die Funktion der Verkaufsluke. Eine im Außenraum angebaute behelfsmäßige Terrasse sowie Markise und werbende Leuchtreklame machen den Kiosk weithin sichtbar. Üppige Werbeplakatierung und unglaubliche Angebote („Hier noch WM-Karten erhältlich!“) locken den Passanten zum Verkaufsfenster, das den Blick auf den mit einer extrem verdichteten Vielfalt kiosktypischer Waren ausgestatteten Innenraum freigibt.

Die handschriftliche Beschilderungen »Geöffnet von 6.00-24.00 Uhr« und »Bin gleich wieder da!« sowie die wechselnde tagesaktuelle Ausgabe der Bildzeitung suggerieren tatsächlichen Kioskbetrieb. Doch Klientenwünsche bleiben unerfüllt.  Die Verkaufsluke lässt zwar tiefe Einblicke zu, macht vielfältige Avancen und weckt Begehrlichkeiten, das Büdchen bleibt jedoch nichtfunktionales Implantat im Museum, ist lediglich Aussteller seines Warenkosmos. Hinter dem Einbau des Büdchens befindet sich das Kiosklager und füllt den verbliebenen Platz des kleinen Raumes. Hier stapeln sich Getränkekisten, stehen Kühlschränke, lagern zusammengefaltete Sonnenschirme und Mobiliar. Bei Veranstaltungen stülpt sich der eingelagerte Biergarten in den großen Raum der Studiogalerie und verwandelt ihn in einen Aktionsraum und Treffpunkt.

Im Vergleich zur Überfülle in Kiosk und Lager herrscht im großen Ausstellungsraum verhältnismäßige Leere. Lediglich die Wandzonen sind gestaltet und versammeln Bild-, Text-, und Fotomaterial aus dem Kiosk- und Fußballkontext. Gestaltungselemente drängen sich bis in den kleinen Lagerraum hinein, sind dort jedoch teilweise vom aufgeschichteten Material verdeckt.

Während der Veranstaltungen übernimmt der große Raum die soziale Funktion des Kiosks – er bietet das an, was die Büdchen-Installation verweigert: Betriebsamkeit, Gastlichkeit, Kommunikation, Verkostung und wechselnde Angebote. (Pressetext Museum am Ostwall)


Termine
Eröffnung: 08.06.2006
Laufzeit: 09.06. – 17.08.2006


Veranstaltungen

1. Halbzeit: WM

Donnerstag, 15.06.06, 20 Uhr
Mitreden im Abseits
Expert/innen unterrichten interessierte Laien
Zu Gast: Dr. Martin Wörner (Deutsches Fussballmuseum)

Donnerstag, 22.06.06, 20 Uhr
WM Radio live
Live-Kommentar des Spiels Niederlande-Argentinien mit Musikbegleitung
Zu Gast: Peter Schomber, Wolf Schreiber
Am Klavier: Evelyn Helbig, Bertram B. Ohne
Special: Lutz Moschke und die Dortmunder Hobbybrauer

Donnerstag, 29.06.06, 20 Uhr
Das Stadion: Geschichte, Architektur, Politik und Ökonomie
Zu Gast: Michael Zinganel (Künstler, Architekturtheoretiker)

Donnerstag, 06.07.06, 20 Uhr
Nach der FIFA-Pfeife tanzen? Ein Resümee der WM 2006
Zu Gast: Vertreter der Dortmunder Fanszene, Fan-Projekt Dortmund e.V., Thilo Danielsmeyer
Special: Lutz Moschke und die Dortmunder Hobbybrauer


2. Halbzeit: Erfrischungspavillon

Donnerstag, 13.07.06, 20 Uhr
Kioskisierung. Kioskforschung in Osteuropa
Zu Gast: Jens Fischer (Architekt)

Donnerstag, 20.07.06, 20 Uhr
Die Museumswundertüte
Überraschungen, ausgepackt von Mitarbeiter/innen des Museums am Ostwall

Donnerstag, 27.07.06, 18 Uhr
walk on the wild side
Geführte Büdchen-Einkaufstour mit anschließendem Picknick

Donnerstag, 03.08.06, 20 Uhr
Brauchst Du noch was vom Büdchen?
Bunter Abend mit Verkostung kiosktypischer Produkte

Donnerstag, 09.08.06, 20 Uhr
Das Prinzip Büdchen
Gesprächsabend zum Kiosk zwischen Minimalarchitektur und Lebenseinstellung
Zu Gast: Tim Diekhans (Architekt) und Thorsten Schautz (Raumplaner)

Donnerstag, 17.08.06, 20 Uhr
Alles muss raus
Ausverkauf im Erfrischungspavillon!
Auktionator: Jörg Wagner


Förderer
Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW, Stadt Dortmund Kulturbetriebe


Sponsoren
Dortmunder Actien-Brauerei, Getränke Gefromm, Leonhart Tischfußball


Web-Links:
1. Kiosk Club Museum Ostwall 06
Ingke Günther, Jörg Wagner

pdf oben
drucken fenster schliessen